Willkommen auf www.kanuslalom.de
Trainingszeiten vor der DM Leistungsklasse in Augsburg
Aktuelles
Geschrieben von: Ressortleiter Kanu-Slalom   
Dienstag, den 14. Juli 2015 um 14:07 Uhr

Wie in den letzten Jahren werden auch vor den Deutschen Meisterschaften 2015 die Trainingszeiten auf der Strecke in Augsburg zentral koordiniert und hier veröffentlicht. Aufgrund des niedrigen Wasserstandes des Lech sind die Trainngszeiten sehr eingeschränkt. Zu folgenden Zeiten soll Wasser auf der Strecke laufen:

Mittwoch: 13:00-19:00 Uhr (Abfluss Merching 12-18 Uhr)

Donnerstag: 9:00-18:00 Uhr (Abfluss Merching 8-17 Uhr)

Freitag: 9:00-20 Uhr (Abfluss Merching 8-19:00 Uhr)

Und am Wettkampfwochenende:

Samstag: 8:30-20:00 Uhr (Abfluss Merching: 7:30-19:00 Uhr)

Sonntag: 8:30-16:00 Uhr (Abfluss Merching: 7:00-15:00 Uhr)

 

Weitere Anmeldungen zum Training oder Änderungswünsche bitte an die DKV-U23-Bundestrainerin Mira Faber.

 

 

Bitte beachten: Ab dem 20.07. ist es NICHT erlaubt, Tore eigenständig zu verhängen. Der Streckenumbau wird täglich nach dem letzten offiziellen Training durch die Bundestrainer vorgenommen.

 

Planung der Trainingszeiten

Informationen zur DM auf der Webseite des Augsburger Kajak-Vereines

Webcam (Nord / Zielbereich)

 

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 22. Juli 2015 um 11:15 Uhr
 
Kontaktadressen für den ECA-Junior-Cup
Aktuelles
Geschrieben von: Ressortleiter Kanu-Slalom   
Sonntag, den 28. Juni 2015 um 17:44 Uhr

11./12.07.: ECA Junior Cup #1 + #2 -Bratislava: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

15.07.: ECA Junior Cup #3: Flattach: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

18./19.07.: ECA Junior Cup #4 + #5 Augsburg: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

25./26.07. ECA Junior CUP #6 + #7: Solkan: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

30./31.07.: ECA Junior Cup #8 + #9: Č. Budejovice: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. - Meldungen nur über diese Webseite

8./9.08: ECA Junior Cup #10: Krakow:   Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 01. Juli 2015 um 16:46 Uhr
 
Startberechtigung Nachwuchs-Cup und DM Jugend für Finalteilnehmer DM Schüler
Aktuelles
Geschrieben von: Ressortleiter Kanu-Slalom   
Dienstag, den 16. Juni 2015 um 18:30 Uhr

Alle Finalteilnehmer der DM Schüler sind bei der DM Jugend startberechtigt. Für die Finalteilnehmer, die im zweiten A-Schüler-Jahr sind, gäbe es auch die Möglichkeit, dass sie in die Jugend wechseln. Hierzu ist folgendes zu beachten:

 

Relevant sind dabei folgende Punkte der DWB:

Startberechtigung DM Jugend

===========================

3.4.1.2 Jugend/Junioren

Startberechtigt in der jeweiligen Bootsklasse sind Jugendliche und Junioren, die für den Nachwuchs-Cup startberechtigt sind.

Startberechtigt bei der DM Jugend sind auch A-Schüler Boote, die sich bei der DM Schüler im gleichen

Jahr für das Finale in der jeweiligen Bootsklasse qualifiziert haben.

Sie dürfen nach der DM Jugend weiter in der Altersklasse Schüler A starten.

Startberechtigung Nachwuchs-Cup

===============================

4.3.2 Nachwuchs-Cup

Startberechtigt im Nachwuchs-Cup sind Jugend- und Junioren-Boote, die

..

• im laufenden Jahr erstmals in der Jugend starten und sich im letzten Jahr ihrer Zugehörigkeit zur

Altersklasse „Schüler A“ bei den Deutschen Schülermeisterschaften für das Finale qualifizieren konnten.

..

 

Es ergeben sich zwei Varianten:

Variante 1:

Ein Verein meldet einen Finalteilnehmer der DM Schüler A in Berlin für die DM Jugend OHNE das Boot gleichzeitig für den Nachwuchs-Cup zu melden. Das bedeutet:

  • das Boot darf bei der DM Jugend in Hohenlimburg starten (DWB 3.4.12)
  • das Boot darf danach weiter Schüler A fahren (DWB 3.4.12)
  • das Boot darf nicht beim NWC-Finale in Budweis fahren (da nicht im NWC gemeldet)
  • wenn das Boot 2015 nicht mehr in der Jugend startet ist es 2016 im Nachwuchs-Cup startberechtigt.

Variante 2

Ein Verein meldet einen Finalteilnehmer der DM Schüler A in Berlin für die DM Jugend/Junioren und meldet das Boot gleichzeitig für den Nachwuchs-Cup. Das bedeutet:

  • das Boot vollzieht einen impliziten Altersklassenwechsel in die Altersklasse "Jugend" (da im NWC nur Jugend/Junioren-Boote startberechtigt sind). In diesem Fall beziehen sich die Formulierungen aus DWB 4.3.2  "das letzte Jahr der Zugehörigkeit zu Schüler A" und "im laufenden Jahr erstmals in der Jugend starten" auf das gleiche Jahr, nämlich 2015
  • das Boot darf bei der DM in Hohenlimburg und beim NWC-Finale in Budweis starten
  • das Boot unterliegt der NWC-Abstiegsregelung
  • nur wenn das Boot Ende 2015 nicht aus dem NWC absteigt, dann ist es 2016 im NWC startberechtigt
  • wenn das Boot aus dem NWC absteigt, muss die Startberechtigung für den NWC bei der Gruppenmeisterschaft 2016 neu erworben werden

 
Meldungen zu Weltranglistenrennen
Aktuelles
Geschrieben von: Ressortleiter Kanu-Slalom   
Freitag, den 22. Mai 2015 um 11:26 Uhr

Für die Meldungen zu Weltranglistenrennen bitten wir folgendes zu beachten:

- Startberechtigt / meldeberechtigt für Weltranglistenrennen sind ausschließlich Kadersportler des DKV.

- Alle Sportler, die teilnehmen möchten, müssen bei sich bis spätestens 4 Wochen vor dem Wettkampf beim Cheftrainer Michael Trummer ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ) anmelden.

- Es dürfen sechs Boote bei Weltranglistenrennen starten. Sollten mehr Meldungen vorliegen, entscheidet unser Cheftrainer.

- Die Meldungen zu Weltranglistenrennen müssen über den DKV erledigt werden, da nur die Geschäftsstelle den Zugang zum Meldesystem der ICF hat.

- Da diese Weltranglistenrennen nicht in der Jahresplanung des DKV enthalten sind, müssen vor Ort alle Kosten selber getragen werden.

 

Für Nicht-Kadersportler bzw. Kader-Sportler die z.B. aufgrund des Teilnehmerlimits nicht berücksichtigt werden konnten, stehen die Rahmenrennen der Veranstaltung offen. Meldung hierzu durch die Vereine direkt an die Ausrichter.

 

Links:

ICF-Terminr 2015: http://www.canoeicf.com/icf/Canoe-Events/Event-Calendar.html

Liste der Weltranglistenrennen: http://www.canoeicf.com/icf/Aboutoursport/Canoe-Slalom/Race-Information/2015-Race-Information/main/01/text_files/file/2015%20ICF%20CSL%20Ranking%20Race%20Calendar.pdf

 

Wir bitten um Beachtung!

 

Michael Trummer (DKV-Cheftrainer Kanu-Slalom) & Markus Flechtner (DKV-Ressortleiter Kanu-Slalom)

 

 

 

 
DWB aktualisiert
Aktuelles
Geschrieben von: Ressortleiter Kanu-Slalom   
Mittwoch, den 22. April 2015 um 08:59 Uhr

Die aktuellen Wettkampfbestimmungen stehen hier zum Download bereit.

 

Der Prozentsatz gemäß DWB 6.5.1 wurde für die Saison 2015 auf 15% festgelegt.

 

Update 12.05.2015: Die "Online-Variante" http://regeln.kanuslalom.de/ ist jetzt auch aktualisiert.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 06. Juni 2015 um 09:31 Uhr
 
Berufungen im DKV-Ressort Kanu-Slalom
Aktuelles
Geschrieben von: Ressortleiter Kanu-Slalom   
Sonntag, den 15. März 2015 um 10:46 Uhr

Durch den DKV-Vizepräsidenten Leistungssport, Jens Perlwitz:

DKV-Referentin Kanu-Slalom - stellvertretende Ressortleiterin

Silke Gerhard

Kablower Weg 63a

12526 Berlin

 

Durch den DKV-Ressortleiter Kanu-Slalom. Markus Flechtner wurden folgende Beauftragte zur Unterstützung des DKV-Referenten Kampfrichterwesen, Frank Trompeter, berufen:

Beauftragte Kampfrichterwesen Kanu-Slalom - Einsatzplanung

Birgit Fehling

Eibenstraße 5

99094 Erfurt

 

Beauftragter Kampfrichterwesen Kanu-Slalom - KR-Ausweise

Oliver Schade

Wacholderstraße 5a

58452 Witten

 

Beauftragter Kampfrichterwesen Kanu-Slalom - Wettkampfbestimmungen

Volker Warstat

Müllerweg 3a

06126 Halle/Saale

 

Insgesamt ist das DKV-Ressort Kanu-Slalom damit wie folgt organisiert:

Organigramm DKV-Ressort Kanu-Slalom

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 14. Juni 2015 um 10:12 Uhr
 
Änderung der Wettkampfbestimmungen
Aktuelles
Geschrieben von: Ressortleiter Kanu-Slalom   
Samstag, den 28. Februar 2015 um 09:44 Uhr

Das DKV-Präsidium hat auf Antrag des Ressortleiters Änderungen der internationalen Wettkampfbestimmungen in die DWB Kanu-Slalom übernommen. Hier die aktualisierten DWB zum Download.


Die Änderungen sind (kurzgefasst):

- Abschaffung der Ein-Stab-Tore

- Änderung der Bewertung bei "Halber Kopf in korrekter Fahrtrichtung" und "Kieloben über die Torlinie in korrekter Richtung". Diese Fehler können jetzt durch eine anschließende regelgerechte Befahrung korrigiert werden.

 

Im einzelnen wurden folgende Punkte geändert:

 

2.9.2.2 Markierung der Tore

2.9.2.2.1.1 Abwärtstore bestehen aus zwei grün-weißen Torstäben.

2.9.2.2.1.2 Aufwärtstore bestehen aus zwei rot-weißen Torstäben.

2.9.2.2.2 Die Breite der Tore ist auf mindestens 1,20 m und höchstens 4,00 m festgelegt, gemessen zwischen den Torstäben.

2.9.2.2.3 Die Torstäbe müssen rund sein und einen Durchmesser von 3,5 bis 5,0 cm haben. Sie müssen 1,6 bis 2,0 m lang sein.

 

2.9.6 Bewertung und Strafpunkte

2.9.6.3       50 Strafpunkte

·     Berührung eines oder beider Torstäbe ohne korrekte Befahrung.

·     Absichtliches Wegstoßen eines Torstabes, um das Tor befahren zu können oder um das unerwünschte Durchbrechen der imaginären Torlinie zu verhindern. Kriterien hierfür sind:

  Der/die Körper und das Boot des/der Wettkämpfer waren nicht in einer Position, aus der das Tor hätte ideal befahren werden können

oder

  Der/die Wettkämpfer ermöglichen die Befahrung durch eine unerwartete Bewegung (z.B. Paddelschlag / Körperbewegung)

·     Durchbrechen der Torlinie mit dem Kopf des Wettkämpfers (im C2 wenigstens eines Wettkämpfers) kieloben, wenn anschließend keine korrekte Befahrung erfolgt.

·     Befahrung eines Tores, ohne dass der komplette Kopf des Wettkämpfers (im C2 beider Wettkämpfer) und ein Teil des Bootes gleichzeitig die Torlinie durchbrechen, wenn anschließend keine korrekte Befahrung erfolgt.

·     Durchbrechen der Torlinie in falscher Fahrtrichtung mit mindestens einem Teil des Kopfes.

·     Verfehlen eines Tores. Ein Tor gilt als "verfehlt", wenn der Kopf des Wettkämpfers (im C2 wenigstens eines Wettkämpfers) die Torlinie nicht durchbrochen hat und die Befahrung irgendeines nachfolgenden Tores beginnt oder die Ziellinie durchbrochen wird.

·     Zieleinlauf der drei Boote einer Mannschaft nicht innerhalb von 15 Sekunden.

2.9.6.4

Mehrmaliges Anfahren eines Tores ohne Berührung der Torstäbe und ohne dass ein Teil des Kopfes des Wettkämpfers (im C2 ein Teil des Kopfes wenigstens eines Wettkämpfers) die Torlinie in falscher Richtung durchbrochen hat, wird nicht bestraft.

 

3.4.1 Markierung der Tore

Die Torstäbe müssen auf Anforderung durch den Hauptschiedsrichter an ihrem unteren Ende mit einem 2 - 2,5 cm breiten schwarzen Ring und im zweiten weißen Ring von unten mit der Tornummer versehen sein versehen sein. Oberhalb des vierten Rings können Veranstaltungslogos und / oder zulässige Werbung angebracht werden.

 

Hier die aktualisierten DWB zum Download.

 

Aktuell stehen noch weitere Änderungen an den DWB an (z.B. Anpassungen aufgrund der neuen Wettkampfordnung). Komplett überarbeitete DWB - inkl. aller Änderungen - werden voraussichtlich Mitte/Ende März zur Verfügung stehen.

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 17. März 2015 um 06:44 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 2

Partner

Banner
Banner

Wer ist online

Wir haben 11 Gäste online
www.kanuslalom.de, Powered by Joomla! and designed by SiteGround web hosting